Warum man(n) am Valentinstag mit Schokolade immer falsch liegt.

14 Feb

Bild: Chocolate Heart © Rev Dan Catt

Heute ist Valentinstag. Und was schenkt man seiner Liebsten? Blumen. Richtig. Oder was Süßes. Falsch. Pralinen und Co sind zwar gut gemeint, lassen aber auch allerhand Raum für Interpretationen. Und im Interpretieren sind wir Mädels einsame Spitze. So gut, dass wir auch jeden ungeschmiedeten Plan des Herzallerliebsten sofort durchschauen.

Er schenkt Schokolade: „Will der mit dem ganzen Süßkram etwa sämtliche eiserne Diätpläne, gute Vorsätze und qualvolle Stunden im Fitnesscenter zu Nichte machen? Das ist ja geradeso als würde man einem Neo-Nichtraucher eine angezündete Zigarette in die Hand drücken. So was grenzt nicht mehr an Ignoranz, sondern an Boshaftigkeit. Und die hat am Valentinstag wirklich nichts verloren!“

Er schenkt Billigsdorfer-Schokolade: „Soso, ist sich mit dem Wechselgeld von der Tankstelle noch schnell eine Tafel No-Name-Schokolade ausgegangen. Aber ich brauch ja auch keine handgeschöpfte Edelzartbitter mit Champagner-Creme und Mohn-Trüffel-Fülle als Liebesbeweis. Da kommt mir auch schon eine super Idee für unseren Jahrestag: Wie wär’s mit einem Romantikdinner bei Mc Donald’s?“

Er schenkt die falsche Schokolade: „Jetzt kennen wir uns schon so lange, ich kenn alle peinlichen Kinderfotos von ihm, seine Eltern kennen mich betrunken, beleidigt und nur mit einem Handtuch bekleidet, aber meine Lieblingsschokoladensorte kennt er noch immer nicht. Tja, meine ganz spezielle Valentinstagsüberraschung wird er dann wohl auch nie kennenlernen.“

Er schenkt keine Schokolade: „Wie, gar keine Schokolade? Soll das etwa heißen, ich bin zu dick? So dick, dass eine einzelne Nougatpraline das Fass – also mich – zum Überlaufen, oder schlimmer noch, direkt zum Platzen bringen würde? Soweit kommt’s noch, dass ich mich von einem Mann auf Diät setzen lasse. Und das auch noch ausgerechnet am Valentinstag!“

Bei so viel weiblicher Interpretationsgabe bleibt einem wohl nur, es schließlich doch wieder mit der obligatorischen Schokolade zu probieren. Im Gegensatz zu Blumen und Parfum hat man, wenn’s schief geht, wenigstens gleich einen Seelentröster.

 

3 Antworten to “Warum man(n) am Valentinstag mit Schokolade immer falsch liegt.”

  1. Nadja Februar 15, 2011 at 10:06 vormittags #

    Du hast ja sowas von recht – gut, dass mein Liebster mir gestern Blumen mitgebracht hat ;)

  2. fitundgluecklich Februar 15, 2011 at 4:45 nachmittags #

    hihi, wie wahr!!

  3. engelundteufel Februar 16, 2011 at 8:57 nachmittags #

    Unser Bartgesicht hat Mama einen Teddy und Blumen schenkt – also ein guter Kerl, was?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 416 Followern an