Käseshopping 1×1 – so legst du dein Weihnachtsgeld am besten an.

Happy Cheese Shopping! © Sarah Krobath

Die Feiertage sind inzwischen Schnee von gestern und wer nicht mehr mit dem Umtausch von ebenso schlecht gewählten wie gut gemeinten Kleidungs-, Einrichtungs- und Elektronikgeschenken beschäftigt ist, widmet sich mit Vorliebe dem Tausch von Geldgeschenken gegen Konsumartikel. Geld aus einem Kuvert auf den Kopf zu hauen macht aber auch so viel mehr Spaß als aus der eigenen Geldbörse! Die Scheine und Gutscheine sitzen also locker. Sie denkt „Shoppingcenter“ und „Starfriseur“. Er denkt „Entertainmentcenter“ oder „Stripclub“ (nein, das eine ist kein Synonym für das andere!) Du denkst „voll das Klischee!“ Tatsächlich gibt es ähnlich viele Wege dein hart erschmeicheltes Weihnachtsgeld zu verprassen wie Coverversionen von Whams „Last Christmas“. Bevor du aber Schnäppchen der letzten Saison jagst, dein Geld auf eine der noch nicht pleitegegangenen Banken trägst (die italienische Bank Credito Emiliano, die Finanzgeschäfte auch über Parmesan-Laibe abwickelt, ausgenommen), es irgendeiner Chantal zwischen Oberschenkel und Strumpfband klemmst oder damit im Casino dein Glück versuchst, setzt du besser alles direkt auf Gelb. Anfassen, ablecken, ja sogar anbeißen – ist bei Käse alles erlaubt. Und während die Teile im Schlussverkauf so was von 2014 sind, reifen die milchweißen und strohgelben Laibe des vergangenen Jahres gerade zur Bestform heran.

Die fetten Tage sind vorbei? Nix da, jetzt wird Käse geshoppt wie in den Hip Hop Videos Champagner geköpft! Mit diesen Tipps bist du reif für die Sondersendung der Shopping Queen mit dem Motto „50% F.i.T.* für 2015“.

Such dir den besten Dealer: Freilich kannst du auch an der Käsetheke im Supermarkt den einen oder anderen Kuvertinhalt liegen lassen, aber 2 Chainz frönt seiner Goldkettchensucht schließlich auch nicht in der Accessoire-Abteilung von H&M. Der bekannteste und bestsortierte Käseladen deiner Stadt ist gerade gut genug für den postweihnachtlichen Kaufrausch – und lass dir bloß nicht wie Julia Roberts in Pretty Woman was Anderes einreden! Warum nicht auch mal für einen Bummel am Londoner Borough Market ein Flugticket lösen? Neal’s Yard, Mons und the French Comte, Brindisa, Bath Soft Cheese und Büffelmozzarella aus Kampanien rufen.

Shoppe am Puls der Reifezeit: Als Fashion Victim erkundigst du dich beim Käsehändler deines Vertrauens als erstes nach dem laktosehaltigen Must-have der Saison. Martin Tkalez, Filialmanager bei Neal’s Yard in London, schwört im Winter zum Beispiel auf Stichelton. Der Blauschimmelkäse wird im Spätsommer – dann, wenn es das beste Gras gibt – in traditioneller Stilton-Manier aus Rohmilch gekäst und schmeckt jetzt gerade besonders gut.

Geh aufs Ganze: Bestellst du deine Käseration für gewöhnlich in Gramm und bringst die Finger des armen Verkäufers jedes Mal in Lebensgefahr weil er die Scheibe noch ein wenig schmäler machen soll? Jetzt ist der Moment gekommen, endlich mal zu klotzen statt zu kleckern. Es muss ja nicht gleich ein gut 100 Kilo schwerer Emmentaler oder protziger 40-Kilo-Parmesan sein, schon bei einem ganzen Tête de Moine, Cheddar oder Brie de Meaux werden deine Freunde Augen machen.

Gib Indie-Labels eine Chance: Deine Lieblingsmarken gehen dir über alles und dein Outfit bietet mehr Lesestoff als manche Qualitätszeitung? Dann sind die altbewährten weltberühmten Marken und die Laibe, in deren Rinde sie geprägt sind, für dich ein gefundenes Fressen. Wer sich jedoch nur an die Chanels der Käsewelt hält, zahlt zwangsläufig auch deren Namen mit und verpasst so manchen Coup aus weniger bekanntem Hause. Bevor du wieder mit einem Gorgonzola im Arm heimgehst, versuch zum Beispiel einmal mit einem Jersey Blue von Willi Schmid anzubandeln.

Hol dir geile Teile im Abo: Alle deine Geschenke hast du aus dem Internet und seit Amazon auch Lebensmittel ins Sortiment aufgenommen hast du das Haus nicht mehr verlassen? Dann probier’s doch mal mit einem Käseabo, das dir regelmäßig aromatische „Hard- und Software“ an die Tür zustellt. Dein Freund Google liefert dir über 6.000 Vorschläge dazu – Amazon ist auch dabei.

*Fettgehalt in der Trockenmasse

(Text ursprünglich erschienen auf Munchies – Food on Vice)

Die fetten Tage fangen gerade erst an!

Meine liebsten Adressen fürs Käse-Shopping in Wien:

Pöhl & Mayr – Kutschkermarkt, 1180

Jumi – Lange Gasse 29/10, 1080 & samstags am Bauernmarkt am Yppenplatz

Edelschimmel – Servitengasse 5, 1090

Lingenhel – Landstraßer Hauptstraße 74, 1030

Warenhandlung Wenighofer Wanits – Marxergasse 13, 1030

Beaulieu – Herrengasse 14, 1010

Der Schweizer – Wollzeile 15, 1010