satte neue Welt

Was haben ein guter Jahrgangswein und ein Turopolje Schwein gemeinsam? Soll sich der Gast im Restaurant wie zuhause fühlen oder ganz im Gegenteil? Wird bald alles nur noch selbstgemacht, aber nichts mehr selbstgenossen? Und was hat es eigentlich mit diesem neuen Vasten auf sich?

Von DIY zu EIY. Ein Plädoyer.

Von DIY zu EIY. Ein Plädoyer.

by

Er hat vom Markt ihre Lieblingsmehlspeise mitgebracht. Sie freut sich wie ein kleines Kind. Beide mümmeln auf der Couch an ihren großzügig gefüllten Waldviertler Mohnzelten. Dann hat sie eine Idee: “Die müssen wir unbedingt einmal selber machen!” Und er versteht…

Die neu-alte „Vermarktung“ der Supermärkte

Die neu-alte „Vermarktung“ der Supermärkte

by

Farbenfrohes Gemüse in geflochtenen Körben versehen mit kleinen Täfelchen, die sich wie ein Atlasverzeichnis mit Österreichs schönsten Regionen lesen. Daneben eine kleine Obstinsel aus gestapelten mit Stroh ausgekleideten Holzkisten. Ganze, halbe und geviertelte Käselaibe posieren in Reih und Glied auf…

We don’t need no (wine) education?

We don’t need no (wine) education?

by

„Also, ganz ehrlich, mich hat der Eisenberg an Tequila erinnert“, outet sich eine junge Dame in Schwarz schmunzelnd als Newcomerin in Sachen Wein. Wie die meisten Einsteiger bevorzuge sie süßere, fruchtbetonte Weine, der Gelbe Muskateller von Lackner-Tinnacher habe ihr jedenfalls ganz…

Von Blumenkindern und Wiesen im Glas.

Von Blumenkindern und Wiesen im Glas.

by

Nein, Hippie ist Herr Paternoster keiner. Der kleine Italiener mit kahlrasiertem Kopf ist lediglich einer, der auf Bienen fliegt und in seinem Beruf, pardon, seiner Berufung voll und ganz aufblüht. „Honig ist der Sohn der Blume“, betont er und zieht…

Herbert, iss das!

Herbert, iss das!

by

Letztens in der U-Bahn sitzt mir eine Frau mit zwei Mädchen im Volksschulalter gegenüber. Die beiden haben jeweils einen Lutscher im Mund, der rastlos von einer Wange in die andere wandert. „Nach was schmeckt deiner?“, will die eine wissen, woraufhin…

Essen macht schön.

Essen macht schön.

by

„Man kann nicht den ganzen Tag essen, aber sich eincremen“, scheint sich die Kosmetik-Industrie zu denken. Das würde erklären, weshalb Schokolade und Obstsorten von A wie Aprikose bis Z wie Zitrone neben den Supermarktregalen vermehrt jene der Drogeriemärkte bevölkern. Körperbutter…

Das Wandern ist des Völlerers Lust.

Das Wandern ist des Völlerers Lust.

by

Im Winter unter dem Werk von unzähligen Schneekanonen verborgen, locken um diese Zeit Wanderwege und Laufstrecken mit ihren rot-weiß-roten Markierungen. Der Sessellift mit Sitzheizung ist zur luftigen Panoramabahn umfunktioniert worden und anstelle von Schneemännern und Comicfiguren kreuzen grasende Kühe den…

Vier Tage Keimzeit und kein Todesfall.

Vier Tage Keimzeit und kein Todesfall.

by

Horatio Caine kann mit seinem CSI-Team gerne meinen Keller auf den Kopf stellen. Dort wird er keine Leichen finden. Für den Fall, dass er jedoch einen Blick in meinen Biomüll riskiert, plädiere ich auf unzurechnungsfähig. Auf die Frage, welches denn…

Die Kochschürze ist salonfähig.

Die Kochschürze ist salonfähig.

by

Bevor man sich im Restaurant von der umfangreichen Speisekarte komplett überfordert fragt, was man denn nun bestellen soll, gilt es zuhause vor dem Kleiderschrank einer anderen schweren Entscheidung die in Falten gelegte Stirn zu bieten. „Was zieh ich bloß an?“…

Aller guten Dinge sind fünf.

Aller guten Dinge sind fünf.

by

Ein vegetarischer Kochkurs unter der Anleitung von Ernährungsberaterin Dr. Claudia Nichterl in ihrem Essenz Kochstudio? Da sollte ich eigentlich ganz in meinem Element sein. Die Tatsache, dass mich an diesem Abend eine Einführung in die Fünf-Elemente-Küche erwartet, stimmt mich jedoch ein…

Sommerhit oder One-Lick-Wonder?

Sommerhit oder One-Lick-Wonder?

by

Schokolade, Vanille und Erdbeere, jahrelang haben wir diese All-time Classics rauf- und runtergeschleckt, mit ihnen im Freibad eine ruhige Kugel geschoben und unseren Eisgusto auf die Farbkombination Braun, Gelb und Rosa konditioniert. Und heute? „Habbe wir grade nicht“, sagt der gestresste…

Rettet die Reste!

Rettet die Reste!

by

Gerade waren es noch die Erdbeeren, jetzt sind es die Marillen. In Massen bevölkern sie meine Wohnung, sehen mich vorwurfsvoll an und warten wie Mauerblümchen am Schulball darauf, endlich zum Tanz mit dem Pürierstab aufgefordert zu werden und auf lockerem…

Warum sich Kalorienzählen nicht auszahlt.

Warum sich Kalorienzählen nicht auszahlt.

by

Es gibt unglaublich zahlenaffine Menschen – die zählen einfach alles. Während sich die einen auf die Stufen bis zu ihrer Wohnung und die Stunden bis Feierabend beschränken, nehmen es andere genauer und zählen die Sekunden beim Zähneputzen sowie die Bürstenstriche…

Um das Geld trink ich noch was!

Um das Geld trink ich noch was!

by

Im Urlaub tanzt man am Strand Limbo, trägt Sonnenhüte, die man zuhause nicht einmal der Altkleidersammlung zumuten möchte, und honoriert sogar die nach einer Stunde endlich zu einem durchgedrungene kalte Pizza mit Trinkgeld. Mit der Badehose zieht mancher Urlaub auch…

Quatsch, aber mit Sauce.

Quatsch, aber mit Sauce.

by

In blutroter Tomatensauce ertränkte Lasagne, leblos auf Sahne treibende Gnocchi und auf Grund gelaufene Filetspitzen, die eisbergartig aus einem Champignonsumpf herausragen. Mit nichts lassen sich Verbrechen am guten Schmack so einfach begehen wie mithilfe von Saucen. Die Sauce ist das…

Guten-Appetit-Geschichten.

Guten-Appetit-Geschichten.

by

Es ist kurz nach Acht Uhr am Abend und ich erzähle Geschichten. Sie handeln nicht von puppengesichtigen Prinzessinnen mit langem güldenen Haar und funkelnden Kristallschuhen, auch wenn es scheint, als würden sich auf der heutigen Veranstaltung ein paar die Ehre…

Kein Gruß aus der Küche.

Kein Gruß aus der Küche.

by

Wer kennt das nicht: das Topfensoufflé, das man geübt hat bis es einem inzwischen zu den Ohren herauskommt, fällt genau an jenem entscheidenden Tag, an dem es den Gästen vorgesetzt werden soll, in sich zusammen. Al dente gekochter Risotto für…

Super Märkte statt Supermärkte.

Super Märkte statt Supermärkte.

by

Die besten Märkte brauchen kein „Super-„ vornedran. Sie machen meterhohe Regale und Expresskassen, an denen grantige Mitarbeiter Fließ- bzw. Kassabandarbeit leisten, überflüssig und kommen ganz ohne kollisonsgefährdete Einkaufswägen aus. Im Grunde braucht ein Markt nichts weiter als ein paar Stände…

Wie man auf höchstem Niveau tief ins Glas schaut.

Wie man auf höchstem Niveau tief ins Glas schaut.

by

Verkostungen sind schwer im Trend. Doch während man sich scheinbar endlos durch verschiedenste Obst- und Gemüseraritäten, Gewürz- und Käsesorten kosten kann, dauert es bei Degustationen von Alkoholika nicht lange, bis man an seine Grenzen stößt. Die ersten mit edlem Rebensaft…

Mein Traum von einem Schaum.

Mein Traum von einem Schaum.

by

Andere haben ein Traumhaus, einen Traummann, vielleicht einen Traumberuf oder sogar ein Traumkleid – ich habe einen Traummilchschaum. Verglichen mit einem millionenschweren Luftschloss und dem Partner fürs Leben, eigentlich ein bescheidener Anspruch, möchte man meinen. Trotzdem schaffen es die meisten…

Satt und sauber in einem Abwasch.

Satt und sauber in einem Abwasch.

by

Kochen macht Spaß, ist kreativ und entspannt besser als Yoga – laufen alle vier Platten samt Backrohr auf Hochtouren, macht der Küchensport sogar Bikram Yoga Konkurrenz. Wäre da nur nicht der lästige Abwasch danach. Das sich im Spülbecken stapelnde schmutzige…